Vermisstendatenbank

GEFUNDEN !!! Sachsen-Anhalt / Lu. Wittenberg: M. K. (15), vermisst seit 11.02.2017

 

1487254256255

GEFUNDEN!!!

Gesucht von Mutter Nancy K. und Die-Vermisstensuche

Seit dem 11.02.2017 wird die 15 jährige M. K. aus Lutherstadt Wittenberg vermisst.

M. hinterließ am Tag des Verschwindens der Mutter einen Zettel, mit der Nachricht, dass sie sich in Ihrer Beziehung nicht reinreden lassen will. Aber erwähnte auch zu ihrer Mutter mit der Abkürzung HDL (Habe dich lieb).

Nach Angaben der Mutter ist ihre Tochter mit ihren 16 jährigen Freund untergetaucht. Bekannt ist auch das der Freund die 15-jährige stark beeinflusst. Die Jugendliche wirkt sehr verhaltensgestört. Schon in der Vergangenheit konnte sich M. mit Problemen schlecht auseinander setzen. Sie ritzte sich an den Armen mit einem scharfen Gegenstand mehrmals. M. zieht sich seit einem Jahr von ihrer Familie sehr zurück.

Die vermisste Wittenbergerin wird wie folgt beschrieben:

  • Name: M. K.
  • Geboren am 23.07.2001 in Lutherstadt Wittenberg
  • Alter zum Zeitpunkt des Verschwindens: 15 Jahre
  • Sie trug am Tag des Verschwindens eine blaue Jens (mit aufgerissenen Löchern am rechten und linken Knie), sowie eine grüne olivfarbende Jacke mit Fell an der Kapuze
  • Ihre langen Haare sind rötlich gefärbt und werden von ihr offen getragen
  • Augenfarbe: Grün

Die 15-jährige Jugendliche verschwand mit einem schwarzen Turnbeutel mit dem Inhalt von Körperpflegeprodukte und Kosmetik, sowie ihre Geldbörse mit Ausweis und Gesundheitskarte. Weitere Kleidungstücke von ihr fehlten aus ihrem Zimmer nicht.

Eine Vermisstenanzeige wurde bei der Polizei in Wittenberg gestellt.

Die Mutter hat mich von Die-Vermisstensuche (Christian Geers) am 15.02.2017 hilfend aufgesucht um Sie bei der Suche zu unterstützen.

Quelle: Die-Vermisstensuche

(Bilder und Daten wurden an uns mit Genehmigung der Mutter Nancy K. übergeben)

 

 

Hessen / Eschwege: Aref I. , vermisst seit 04.04.2016

Aref

Der 4-jährige Aref I. war am Montag, 4. April 2016, gegen 20.30 Uhr, bei der Polizei in Eschwege als vermisst gemeldet worden, nachdem er gegen 18.00 Uhr bei einem Ausflug auf einen Spielplatz in der Nähe der Werra seiner Mutter aus den Augen geraten war. Umfangreiche Suchmaßnahmen verliefen bisher ergebnislos.

Personenbeschreibung:

ca. 1 Meter groß
schwarze lockige Haare
dunkle Hautfarbe
bekleidet mit einem grünen Oberteil und einer dunklen Hose

Polizeipräsidium Nordhessen

Kriminalpolizei Eschwege

05651 – 925 0

Quelle: www.polizei.hessen.de

Nordrhein-Westfalen / Mönchengladbach: Arie Singer (10) , vermisst seit 13.10.2016

Gesucht von Mutter Michelle Singer und Die-Vermisstensuche

Daten zum Vermissten:

Name: Arie Singer
Geboren: 21.05.2016 in Baden-Baden
Alter (zum Zeitpunkt des Verschwindens): 10
Vermisst seit: 13.10.2016

Grund des Verschwindens:

 

 

 

Entziehung des Kindes durch Verwandschaft,

Beschluss des Amtsgerichtes Mönchengladbach-Rheydt:

“Die Beteiligte zu 4.) wird verpflichtet, das Kind Arie Singer, geb. am  21.05.2006, derzeit aufhältig bei der Beteiligten zu 4.), unverzüglich an die Antragsstellerin herauszugeben.“

Fotos des Vermissten:
img-20161019-wa0006 ariemutter
Beschreibung der Mutter zum Verschwinden: Am Anfang war das Kind von 2015 – 2016 beim Vater in Kongo. Später reist er mit Arie (10) wieder in Deutschland ein. Kurz danach wurde er von der Polizei verhaftet, doch von Arie fehlt jede Spur seit 13.10.2016. Arie ist vermutlich bei der Tante oder bei anderen versteckt worden. Die Mutter hat sogar Beschlüsse des Gerichtes, dass ihr der Sohn an sie herauszugeben ist. Hinweise bitte an jede Polizeidienstelle oder an Die-Vermisstensuche per Mail hilfe@die-vermisstensuche.com.
Handzettel des Vermissten: arie-singer-vermisstenhandzettel-pdf2
Gemeldet am / von – an Die-Vermisstensuche 17.10.2016 | Mutter Michelle Singer
Bearbeiter Christian Geers

Nordrhein-Westfalen / Hemer : Samantha Schröer (16), vermisst seit 12.06.2016

samantha-schroeer

Gesucht von Familie Schröer und Die-Vermisstensuche

(cg) Die 16 jährige Samantha Schröer aus Hemer wird seit dem 12.06.2016 vermisst.

Samantha ist im Besitz einer BahnCard (einer Freundin) und hat damit Möglichkeiten Bundesweit zu reisen. Die 16 jährige Jugendliche könnte sich in Bochum oder Dortmund aufhalten. Die Eltern der vermissten Jugendlichen machen sich große Sorgen und bitten um Mithilfe.

Hinweise an Familie Schröer unter der Telefonnummer: 02372 – 550949

Hinweise an Die-Vermisstensuche, hilfe@die-vermisstensuche.com | 01523 – 2016724

Hinweise an Polizei Iserlohn: 02371 – 91990

Personenbeschreibung der Vermissten:

  • Alter: 16
  • 162 cm groß
  • Statur stabil
  • Augenfarbe: braun
  • Haarfarbe: Blond grünen Strähnen (zuletzt vor dem Verschwinden)
  • Unterlippen-Pircing
  • Grüne Stoffhose mit Blumenmuster
  • schwarzes T-Shirt
  • Schwarz-weiße Turnschuhe
  • pinker Rucksack, ‚Nike‘ Marke in Lila
IMG-20160619-WA0001 IMG-20160619-WA0000

Verlauf:

19.06.2016 – 09:56: Nachricht einer Bekannten des Vater erhalten. (Suchmeldung Samantha)

19.06.2016 – 10:22: Anruf des Vaters: Schilderung des Vermisstenfalles

19.07.2016 – 12:27: Suchmeldung per Mail erhalten von Herrn Schröer (Vater)

19.07.2016 – 14:50: Telefonat mit Eltern

Mecklenburg-Vorpommern: Deliah Winter, vermisst seit 08.08.2015

DeliahWinter

POL-SN: Vermisst – Suche nach Schwerinerin Deliah Winter

Nr. 3093970 – 11.08.2015 – PP HRO – Polizeipräsidium Rostock

Vermisste Deliah Winter

Schwerin (ots) –

Vermisst

13-jähriges Mädchen in Schwerin vermisst

Polizei bittet um Mithilfe!

Bereits seit Samstag, dem 08.08.2015, wird die Schwerinerin Deliah
Winter vermisst.

Personenbeschreibung:

– langes blondes Haar mit pinken Haarspitzen
– gepflegte Erscheinung

Bekleidung:

– hellblauer Pullover
– blaue, kurze Jeans, darunter schwarze Strumpfhose
– schwarze Tasche

Die Vermisste verließ am Samstagabend die Wohngruppe ´Seerosen´ in
Schwerin Görries und kehrte seitdem nicht dorthin zurück. Zuletzt
wurde das Mädchen durch Freunde im Bereich der Innenstadt gesichtet.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer hat Deliah
Winter seit ihrem Verschwinden gesehen bzw. kann Angaben zu ihrem
derzeitigen Aufenthaltsort machen?

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die Informationen zu der
Vermissten geben können, sich unter der Telefonnummer des
Kriminaldauerdienstes 0385 – 51 80 15 60 zu melden.

Quelle / Foto: Polizeipräsedium Rostock:

http://www.polizei.mvnet.de/cms2/Polizei_prod/Polizei/de/oeff/Pressemitteilungen/aus_dem_Praesidium_Rostock/index.jsp?&pid=103892

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Schwerin
Pressestelle
Jenny Schwabe
Telefon: 0385/5180-3004
E-Mail: pressestelle-pi.schwerin@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Bayern: Sonja Engelbrecht, vermisst seit 10.04.1995

Sonja-Engelbrecht-609x1024

Das Verschwinden von Sonja Engelbrecht in der Nacht vom 10.04.1995 auf den 11.04.1995 in München wirft auch 20 Jahre später immer noch viele Fragen und Rätsel auf. Sonjas Familie hat bis heute kein Lebenszeichen von Sonja erhalten und auch die Polizei tappt seit vielen Jahren im Dunkeln. Investigative Ermittlungen nach einer Spur oder einem Lebenszeichen, auch aus dem Kreise der Familie, blieben bis heute erfolglos bzw. werfen nur noch mehr Rätsel auf.

– Wurde Sonja gekidnappt und ins Ausland an Mädchenhändler verkauft?

– Oder ist Sonja das Opfer einer unbekannten Person geworden, zu der sie arglos ins Auto stieg, die einen vertrauenswürdigen Eindruck machte und so ihre Hilflosigkeit skrupellos ausnutze?

– Oder hat der sog. letzte Begleiter, der mit Sonja angeblich zum Stiglmaierplatz ging und der sich bei den späteren Vernehmungen der Polizei in Widersprüche verstrickte gelogen? Hat in Wahrheit er etwas mit Sonjas Verschwinden zu tun?

– Oder gab es in Sonjas Umfeld einen heimlichen Verehrer, der Sonja belauerte und der nur auf eine passende Gelegenheit wartete?

Die Intention dieser Homepage ist es, möglichst viele Menschen auf das rätselhafte Verschwinden Sonjas Aufmerksam zu machen. Wir wollen mit dieser Seite dazu beitragen, dass Sonja und ihr ungeklärtes Schicksal nicht in Vergessenheit geraten.

Ferner möchten wir auch Zeugen ansprechen, die Sonja in der Nacht des 10.04.1995 auf den 11.04.1995, oder danach noch gesehen haben. Bitte helfen Sie der Familie mit Hinweisen, wenn Sie Sonja Engelbrecht in besagter Nacht oder auch danach gesehen haben und/oder wichtige Beobachtungen gemacht haben, die Aufschluss über ihr Verschwinden geben könnten.

Des weiteren möchten wir mit dieser Webseite auch an das Gewissen von möglichen Mitwissern appellieren, die bis zum heutigen Tage schweigen. 20 Jahre sind eine lange Zeit. 20 Jahre in denen die Familie Engelbrecht Sonja schmerzlich vermisst hat. 20 Jahre in denen sie mit der ständigen Ungewissheit leben mussten, nicht zu wissen wo Sonja ist und was mit Sonja geschehen ist. Ein Alptraum für eine Familie! Wäre es nicht langsam an der Zeit das Schweigen zu beenden? Das kann auch in Form eines anonymen Hinweises geschehen.

Website der Eltern für Sonja:

http://sonja-engelbrecht.de/

Nordrhein-Westfalen: Domenic Kaminski, vermisst seit 28.06.2014

domenic-kaminski

Kreis Lippe/Mönchengladbach (ots) – Bereits seit dem 28. Juni 2014 wird der 16-jährige Domenic KAMINSKI aus einer Jugendwohngruppe vermisst. Zuletzt wurde Domenic in Lage (Kreis Lippe) gesehen. Er ist 168 Zentimeter groß, schlank, hat einen dunklen Teint und dunkelbraune, kurze, an den Seiten anrasierte Haare. Domenic könnte sich in seinem gewohnten Lebens- und Freundesbereich im Großraum Mönchengladbach aufhalten. Hinweise auf seinen Aufenthaltsort unter Telefon: 02161-290 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Sachbearbeitende Dienststelle: Kreispolizeibehörde Lippe, Direktion Kriminalität, KK Bad Salzuflen, Kriminalaußenstelle Lage. Telefon 05222-9818-0

Quelle / Bild: (Polizei Mönchengladbach)
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/2799659

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle
Telefon: 02161/29 20 20
Fax: 02161/29 20 29
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de

Sachsen-Anhalt: Alimkhan KHIZRIEV, vermisst seit 24.11.2014

alimkhan-khizriev

Polizeirevier Magdeburg – Pressemitteilung Nr.: 043/2015

Magdeburg, den 6. Februar 2015

15-Jähriger vermisst – Polizei bittet um Mithilfe

Seit dem 24.11.2014 wird der 15-jährige Alimkhan KHIZRIEV vermisst. Der Jugendliche verließ nach einem Streit mit seiner Mutter die Wohnunterkunft in Magdeburg, Grusonstraße 7d und ist seitdem unbekannten Aufenthalts.

Der Vermisste ist ca. 1,67 cm groß, schlank,  hat braune Augen und kurze schwarze Haare. Er ist russischer Herkunft.
Bekleidet ist er mit einer braunen Lederjacke, eine hellblaue Jeans und Sportschuhe der Marke „Nike“.

Hinweise zum Aufenthaltsort des Gesuchten bitte an die Kripo Magdeburg unter 0391/546 1740. (kü.)

Quelle / Foto: Polizei Sachsen-Anhalt Nord

http://www.presse.sachsen-anhalt.de/index.php?cmd=get&id=869641&identifier=5a1d778f10e7b4f27fb2d771b8b053b4

Impressum:

Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord – Polizeirevier Magdeburg
Pressestelle Sternstraße 12
39104 Magdeburg
Tel: (0391) 546-1422
Fax: (0391) 546-1822
Mail: presse.pd-nord@polizei.sachsen-anhalt.de

Sachsen: Amel Grioua, vermisst seit 13.05.1999

Amel-grioua

Amel Grioua Vermisst seit: 13. Mai 1999

Geburtsdatum: 27.02.1997

Wohnort: Dresden

Bundesland: Sachsen

Äußere Erscheinung:
-Haarfarbe:blond
-Augenfarbe: blau, leuchtend

Sachverhalt:
Am 13.05.1999 enf?hrte der Kindesvater die Tochter im Rahmen eines Besuchstages aus der Bundesrepublik Deutschland (aus Dresden) ins Ausland.
Seither fehlt von der Tochter und ihrem Vater jegliche Spur.

Bremen: Uta Flemming, vermisst seit 03.07.1985

ute-f

(2015 – Bericht aus der BILD)

Uta war ein schüchterner Teenager. Sie ging in die 11. Klasse des Gymnasiums an der Loger Straße, träumte von der ersten großen Liebe und freute sich auf eine Sprachreise nach England. Am Nachmittag des 3. Juli 1985 wollte die Schülerin zu einer Freundin radeln. Sie kam dort nie an. Ermittler glauben, Uta wurde Opfer eines Verbrechens.

Fall Uta Flemming

Nach 30 Jahren! Polizei sucht wieder nach vermisster Uta

30 Jahre nach dem Verschwinden von Uta Flemming (damals 17) nahm die Polizei wieder ihre Ermittlungen auf.

Die Staatsanwältin appelliert an Täter oder Mitwisser: „Ihre Eltern sind durch die Hölle gegangen. Lassen Sie uns wissen, wo wir Utas Leichnam finden können, damit wir sie an die Familie zurückgeben können. Lassen Sie uns wissen, wann und wie Uta gestorben ist, damit ihre Familie endlich ihren Frieden finden kann.“

Die zuständige Polizei Verden hat routinemäßig die Ermittlungen nach 30 Jahren wieder aufgenommen.

Sprecher Helge Cassens (40): „Durch die ,XY‘-Sendung bekamen wir bisher über 30 Hinweise, die wir prüfen. Das Fahrrad der Marke ,Kalkhoff‘ ist für uns eine besonders wichtige Spur. Wurde es gefunden? Wurde es verkauft? Wurde es umlackiert?“