Bayern

Bayern: Sonja Engelbrecht, vermisst seit 10.04.1995

Sonja-Engelbrecht-609x1024

Das Verschwinden von Sonja Engelbrecht in der Nacht vom 10.04.1995 auf den 11.04.1995 in München wirft auch 20 Jahre später immer noch viele Fragen und Rätsel auf. Sonjas Familie hat bis heute kein Lebenszeichen von Sonja erhalten und auch die Polizei tappt seit vielen Jahren im Dunkeln. Investigative Ermittlungen nach einer Spur oder einem Lebenszeichen, auch aus dem Kreise der Familie, blieben bis heute erfolglos bzw. werfen nur noch mehr Rätsel auf.

– Wurde Sonja gekidnappt und ins Ausland an Mädchenhändler verkauft?

– Oder ist Sonja das Opfer einer unbekannten Person geworden, zu der sie arglos ins Auto stieg, die einen vertrauenswürdigen Eindruck machte und so ihre Hilflosigkeit skrupellos ausnutze?

– Oder hat der sog. letzte Begleiter, der mit Sonja angeblich zum Stiglmaierplatz ging und der sich bei den späteren Vernehmungen der Polizei in Widersprüche verstrickte gelogen? Hat in Wahrheit er etwas mit Sonjas Verschwinden zu tun?

– Oder gab es in Sonjas Umfeld einen heimlichen Verehrer, der Sonja belauerte und der nur auf eine passende Gelegenheit wartete?

Die Intention dieser Homepage ist es, möglichst viele Menschen auf das rätselhafte Verschwinden Sonjas Aufmerksam zu machen. Wir wollen mit dieser Seite dazu beitragen, dass Sonja und ihr ungeklärtes Schicksal nicht in Vergessenheit geraten.

Ferner möchten wir auch Zeugen ansprechen, die Sonja in der Nacht des 10.04.1995 auf den 11.04.1995, oder danach noch gesehen haben. Bitte helfen Sie der Familie mit Hinweisen, wenn Sie Sonja Engelbrecht in besagter Nacht oder auch danach gesehen haben und/oder wichtige Beobachtungen gemacht haben, die Aufschluss über ihr Verschwinden geben könnten.

Des weiteren möchten wir mit dieser Webseite auch an das Gewissen von möglichen Mitwissern appellieren, die bis zum heutigen Tage schweigen. 20 Jahre sind eine lange Zeit. 20 Jahre in denen die Familie Engelbrecht Sonja schmerzlich vermisst hat. 20 Jahre in denen sie mit der ständigen Ungewissheit leben mussten, nicht zu wissen wo Sonja ist und was mit Sonja geschehen ist. Ein Alptraum für eine Familie! Wäre es nicht langsam an der Zeit das Schweigen zu beenden? Das kann auch in Form eines anonymen Hinweises geschehen.

Website der Eltern für Sonja:

http://sonja-engelbrecht.de/

Bayern / Traunstein: Julian Kovac (5), vermisst seit 07.06.2015

kovac

Mutter und Kind waren weg: Das musste ein allein sorgeberechtigter Vater feststellen, als er seinen Sohn von seiner Ex-Frau abholen wollte. Die Polizei bittet bei der Suche nun um Mithilfe.

Traunstein – Am Abend des 7. Juni war ein allein sorgeberechtigter Vater unterwegs, seinen 5-Jährigen – Julian Kovac – Sohn von dessen Mutter – Dragana Kovac – abzuholen. Dazu begab er sich zur Wohnung seiner 47-jährigen Ex-Frau.

Dort dann der Schock: Weder Mutter noch Kind waren anwesend. Wenig später erhielt der Vater eine Nachricht auf sein Handy: Die beiden sollen sich in einem Krankenhaus aufhalten. Sofort machte er sich auf die Suche, konnte seine Familie aber in keinem Hospital finden.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Gesuchten von Grabenstätt über München nach Erfurt unterwegs gewesen sein mussten. Dort hielten sie sich offenbar längere Zeit auf. Alle Nachforschungen und Überprüfungen von bekannten Anlaufadressen blieben jedoch bislang erfolglos.

Die im weiteren Verlauf gewonnenen Erkenntnisse lassen den Schluss zu, dass sich die Mutter mit dem 5-jährigen Sohn möglicherweise in Ungarn aufhält. Weitere Hinweise konnten bis dato nicht gewonnen werden.

Polizei bittet um Mithilfe

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem 5-jährigen Julian Kovac. Hinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Traunstein, Tel. 0861-9873-0, oder an jede andere Polizeidienststelle.

Quelle: http://m.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.nach-ungarn-abgesetzt-familienstreit-mutter-fluechtet-mit-kind-5.3f0d31c5-5c8a-4bc5-887d-423c6f0d500a.php

Foto: Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Bayern / Nürnberg: Alexander Plyekhanov (13), vermisst seit 24.07.2015

pol-mfr-1426-vermisstensuche-bildveroeffentlichung

Nürnberg (ots) – Seit 24.07.2015 wird aus dem Stadtgebiet der 13-Jährige Schüler Alexander Plyekhanov vermisst.

Der Junge verließ mit seinem Fahrrad gegen 20.30 Uhr das Anwesen eines Freundes in der Neumarkter Straße und wollte angeblich nach Hause in die Zerzabelshofstraße. Am 25.07.2014 gegen Mittag wurde er von Familienangehörigen als vermisst gemeldet, nachdem diese in der Zwischenzeit erfolglos nach ihm gesucht hatten.

Bislang durchgeführte Suchmaßnahmen (Polizeistreifen, Diensthunde, Polizeihubschrauber) blieben ohne Ergebnis.

Der Junge ist ca. 165 cm groß, hat eine kräftige Figur, spricht deutsch und russisch und trug zuletzt schwarze Stoffsandalen, eine braune kurze Hose und ein T-Shirt.

Bei Antreffen des Kindes bitte die nächste Polizeidienststelle verständigen. /Peter Schnellinger

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Bayern: Peggy Knobloch (9), vermisst seit 07.05.2001

peggy-knobloch
Seit Montag, 07.05.2001, 12.50 Uhr, wird die neunjährige Peggy Knobloch aus Lichtenberg im Landkreis Hof vermisst.
Das Mädchen war mit Klassenkameradinnen auf dem Nachhauseweg von der Schule. Im Ortskern von Lichtenberg trennten sich die Wege der Mädchen.

Die Fragen der Polizei:

Wer hat Peggy Knobloch seit dem 7.5.2001 gesehen?
Wer kann Angaben über ihren derzeitigen Aufenthalt machen?

Personenbeschreibung:

Geburtsdatum 06.04.1992

Geburtsort: Bayreuth

Nationalität: deutsch

Größe 135cm

Figur: schlank

Sprache/Dialekt: deutsch

Haare: blonde schulterlange Haare

Augenfarbe: blau

Geschlecht: weiblich

Besondere Merkmale:

unter dem Kinn ca. 1 cm lange Narbe Bekleidung: olivgrüne enge Nylonhose mit ausgestellten Beinen, oranges Sweat-Shirt mit Motiv „Glöckner von Notre Dame“, schwarze Windjacke mit Aufschrift „TSV Lichtenberg“, schwarze Kunstlederhalbschuhe mit Plateausohle – Verschluß mit breitem Klettband

Hinweise an: jede Polizeidienststelle

Zuständige Dienststelle: Kriminalpolizeiinspektion Hof

Tel.: (09281) 704-170

e-mail: pp-ofr.hof.pd@baypol.bayern.de

Bayern: Laila, vermisst seit 08.09.2009

laila-10

Am 8. September 2009, Andreas Geburtstag, holte Ahmed seine Tochter vom Kindergarten ab. Er stieg mit Laila in den Zug nach München, flog mit ihr nach Ägypten. Zu diesem Zeitpunkt war Lailas Mutter schon tot – vermutlich ermordet vom Ehemann! Vorerst vermisste niemand die Frau. Großeltern und Freunde glaubten, die Familie sei gemeinsam in den Urlaub geflogen. Eine Woche später rief Ahmed Andreas Mutter in Deutschland an. Nach einem Autounfall brauche er „etwas Geld“, sagte er. Andreas beste Freundin wurde stutzig. Denn die zuverlässige Mutter reagierte schon seit Tagen nicht mehr auf Anrufe und SMS. Die Freundin fuhr zum Haus der Familie, sah durchs Fenster. Auf dem Tisch stand Essen, auf dem Boden lag überall Papier. Verlässt man so sein Haus, wenn man in den Urlaub fährt? Am 16. Oktober meldete sich Ahmed zum letzten Mal. Er behauptete, Andrea sei entführt worden, er brauche Geld. Einen Tag später durchsuchte die Polizei das Haus. Die grausige Entdeckung: Andreas Leiche lag imGarten in der Sickergrube – unter einem Haufen Betonplatten. Ein Polizeisprecher: „Es gab Gewalteinwirkungen gegen den Hals.“ Ahmed wird jetzt mit internationalem Haftbefehl gesucht. Niemand weiß, wo er ist. Und Laila weiß nicht, dass sie ihre Mutter niemals wiedersehen wird

Quelle:

http://du-fehlst-uns-sehr.forumfrei.com/t71-laila-wo-bist-du-nur